Glasfaser-Initiative-Schwarmstedt.de
Wir schließen Lücken: Für flächendeckendes schnelles Internet in der Samtgemeinde - Aus der "DSL-Initiative" wird die "Glasfaser-Initiative"

Der Ausbau im Ort Lindwedel ist abgeschlossen. Im Frühjahr 2020 wurden die Glasfaser-Anschlüsse freigeschaltet. Danke an alle, die mitgemacht haben! Schnelles Internet für Lindwedel

Glasfaser für Lindwedel htp beendet Ausbau Hannover, 14. April 2020 – Lindwedel hat eine stabile und qualitativ hochwertige Internetversorgung über Glasfaser, denn die htp GmbH hat den Ausbau mit Glasfaser bis in die Gebäude beendet. „Gerade in Zeiten, in denen Heimarbeitsplätze und Streamingdienste eine besondere Bedeutung erfahren, bieten wir jetzt einen zukunftsfähigen Glasfaser-Hausanschluss, der insbesondere in der Qualität als auch hinsichtlich der nahezu unbegrenzten Bandbreiten-Möglichkeiten für die Anforderungen der Zukunft neue Maßstäbe setzt“, sagt htp-Geschäftsführer Thomas Heitmann. 19 Kilometer Tiefbau hat htp ausgeführt, 90 Kilometer Glasfaser verlegt und rund 600 Hausanschlüsse eigenwirtschaftlich gebaut. Fördermittel standen für dieses Projekt nicht zur Verfügung. Auch Samtgemeinde Bürgermeister Björn Gehrs und Lindwedels Bürgermeister Artur Minke freuen sich über den erfolgreichen Ausbau: „Unsere Bürgerinnen und Bürger haben ihre Chance genutzt, weil sie wissen, wie wichtig ein stabiler Glasfaser-Anschluss für Anwendungen wie etwa Homeoffice ist.“


Lindwedel hat seine  Chance genutzt.  Ausbau mit Glasfaser bis ins Haus - und dies in der Regel ohne Anschlusskosten. Das hat geklappt, weil so viele mitgemacht haben. Die Frist für Aufträge (Erstausbau) wurde Ende Januar 2019 mit großen Erfolg abgeschlossen. Es haben 75 Prozent der Haushalte mitgemacht.

 Bericht vom Auftakt in der öffentlichen Informationsveranstaltung am 20.11.2018 in der Sporthalle Lindwedel.

  

Der Gründer der DSL- jetzt Glasfaserinitiative und Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs und htp Geschäftsführer Thomas Heitmann stellten die Planungen für Lindwedel vor.  






"Volles Haus" - Hunderte Lindwedeler nutzten die Infoveranstaltung um Informationen zum Glasfaserausbau 


Welches Gebiet soll ausgebaut werden?

Im ersten Schritt soll der Ort Lindwedel ausgebaut werden, wenn ein entsprechendes Ausbauinteresse besteht und 40 Prozent der Haushalte mitmachen und konkrete Verträge abschließen. Der Ausbau wird von dem hannoverschen Telekommunikationsanbieter htp geplant und (ohne den Einsatz von Steuermitteln) selber finanziert. Weitere Orte werden folgen. 

Was kostet der Anschluss und wie wird er verlegt?

 

Bei Leitungslängen bis 20 m auf dem Grundstück kostenlos (Voraussetzung der Auftrag wurde bis 31.1.2019 erteilt). Darüber hinaus 45,00 Euro/m zzgl. MwSt. 

Damit werden die meisten einen kostenlosen Anschluss bekommen, sofern der Auftrag bis 31.1.2019 erteilt wurde.. Nur bei sehr grossen Grundstücken und Leitungslängen wird ein zusätzlicher Beitrag fällig. Der Anschluss wird hierbei von htp immer bis ins Haus verlegt!

Eine Ausnahme bilden auch die Neubaugebiete (wie Grabenkamp) bei denen für die Ersterschließung Beiträge erhoben werden.  

Welche monatlichen Kosten kommen auf mich zu? 

Hierüber informiert http in den in der Veranstaltung ausliegenden Flyern.

Wie ist der zeitliche Ablauf? Welche Fristen gibt es?

Wer mitmachen und den   Glasfaseranschluss  zu günstigen Konditionen und damit in der Regel OHNE ANSCHLUSSGEBÜHR erhalten möchte, hatte nur begrenzt Zeit! Nur in dem Zeitraum vom 20.11.2018 bis zum 31.01.2019 wurden die Aufträge zu diesen günstigen Konditionen entgegen genommen. Es haben bis 31.01.2019 rd. 75 Prozent aller Haushalte in Lindwedel mitgemacht und diese Chance genutzt. 














Über die Glasfaserinitiative

 Die "Glasfaser-Initiative Schwarmstedt" (früher "DSL-Initiative") setzt sich für einen Ausbau des Internets in der Samtgemeinde Schwarmstedt ein. Sie wurde am 19.02.2009 von Björn Gehrs ehrenamtlich gegründet. Ihre Aufgabe besteht in der Information und Interessenvertretung zur Schaffung neuer Angebote. So konnte seit 2009 mit verschiedenen Telekommunikationsanbietern der Ausbau in der Samtgemeinde Schwarmstedt vorangetrieben werden. Bis 2017 konnten so weite Teile der Samtgemeinde mit DSL und Vectoring mit Bandbreiten bis 100.000 KBit/s ausgebaut werden - ohne dass der Steuerzahler hierfür bezahlen musste.  Seit 2018 widmet sich die Initiative dem Glasfaser-Ausbau, weil dies zukunftssicher ist und die auch in der Samtgemeinde Schwarmstedt künftig benötigten höheren Bandbreiten mit der Glasfaser-Technologie erreicht werden können. Sie hat sich folgerichtig in "Glasfaserinitiative Schwarmstedt" umbenannt. Die Initiative verfolgt keine eigenen wirtschaftlichen Interessen. Verträge können sie daher nur bei den Telekommunikationsunternehmen abschließen.  Lesen Sie mehr in der Rubik "Jubiläum Zehn Jahre"