Glasfaser-Initiative-Schwarmstedt.de
Wir schließen Lücken: Für flächendeckendes schnelles Internet in der Samtgemeinde - Aus der "DSL-Initiative" wird die "Glasfaser-Initiative"
Glasfaser EsselVor einem Jahr fiel der Startschuss für den Glasfaser-Ausbau in Essel und den Essler Wald. v.l. Björn Gehrs, htp-Geschäftsführer Thomas Heitmann und Bernd Block.

Glasfaser: Bereits über 250 Esseler Haushalte angeschlossen

Essel. In Essel und dem Esseler Wald geht es zügig voran: "Über 250 Haushalte wurden bereits angeschlossen und geschaltet. Der Glasfaser-Ausbau durch htp steht damit kurz vor dem Abschluß", freut sich Essels Bürgermeister Bernd Block. "Viele sind begeistert über das nun wirklich schnelle Internet und die neuen Möglichkeiten", berichtet Bernd Block, der selbst aktiv für den Glasfaser-Ausbau geworben hat. 

Im Februar 2020 und damit vor genau einem Jahr fand im Esseler Schützenhaus eine gut besuchte Informationsveranstaltung zum geplanten Ausbau statt. "Sehr viele haben daraufhin ihre Chance genutzt, denn rund zwei Drittel der Esseler Haushalte machen mit. Eine sehr gute Quote, die nur durch den ehrenamtlichen und persönlichen Einsatz der vielen Aktiven in Essel erreicht werden konnte", berichtet Björn Gehrs, der die Glasfaser-Initiative für die Samtgemeinde Schwarmstedt ins Leben gerufen hat. Essel ist nach Lindwedel, Marklendorf und Buchholz bereits der vierte Ort, der ohne Steuermittel ans Glasfasernetz angeschlossen werden konnte. Wichtig ist es, dass in der Samtgemeinde Schwarmstedt eine große Nachfrage nach Glasfaser besteht und möglichst alle Bürger den Anschluss beauftragen, wenn ihr Ort an der Reihe ist, denn dies ist das stärkste Argument für Investitionen. So geht es Ort für Ort in der Samtgemeinde Schwarmstedt weiter: Für  Gilten und Norddrebber konnte ebenfalls bereits eine Ausbauzusage durch htp erreicht werden. In Bothmer wurde mit dem Bau sogar bereits begonnen. "Ich gehe davon aus, dass es als nächster Ort danach in Schwarmstedt mit dem Glasfaser-Ausbau weitergeht", berichtet Gehrs von seinen Gesprächen mit dem Telekommunikationsunternehmen. Ziel ist es, dass alle Orte in der Samtgemeinde mit Glasfaser versorgt werden und der Ausbau weiter zügig voranschreitet, damit die Samtgemeinde Schwarmstedt beim Internet ihre führende Stellung behält. Ein Bautrupp der Firma K+M Hiller aus Walsrode ist daher praktisch dauerhaft vor Ort in der Samtgemeinde Schwarmstedt aktiv und verlegt Glasfaser im Auftrag von htp.

Für die Esseler, der jetzt bereits angeschlossen sind, beginnen in Sachen schnellem Internet ganz neue Zeiten:  250 MBit/s bietet der neue Glasfaser-Anschluss in der Regel im Up- und im Download. Damit sind Home-Office, Telemedizin, Fernsehen über Internet und alle anderen Anwendungen einfach möglich. Viele Esseler berichteten vom einfachen Wechsel im Ausbaugebiet Essel und Esseler Wald. Keinen direkten Einfluss haben die Entscheidungsträger vor Ort allerdings auf den Ausbau in Engehausen, Stillenhöfen und Ostenholzer Moor, denn hier handelt es sich um ein anderes Projekt, den  geförderten Ausbau durch den Heidekreis mit der Firma inexio. Hier hat die Gemeinde um Auskunft gebeten, wann auch dort die Anschlüsse fertig gestellt werden.

2020:

Glasfaser: Gute Nachrichten für Essel und den Esseler Wald

Es ist geschafft: Essel und der Esseler Wald werden mit schnellem Glasfaser ausgebaut. 278 Esseler und damit rund  75 Prozent aller Haushalte  haben das Angebot genutzt und einen entsprechenden Vertrag mit dem hannoverschen Telekommunikationsanbieter htp geschlossen. Ein Spitzenwert! Danke an alle, die diese Initiative unterstützt haben.


Bericht von der Veranstaltung am 24. Februar 2020


Essel. Das Thema Glasfaser und schnelles Internet bewegt die
Esseler. Bis auf den letzten Platz war das Schützenhaus belegt, viele mussten am  Montag Abend stehen, als das Projekt für den Ausbau mit  Glasfaser vorgestellt wurde. Weit über hundert Esseler waren gekommen, um sich aus erster Hand zu informieren.

Björn Gehrs, der sich bereits seit über zehn Jahren mit seiner  DSL- jetzt Glasfaser-Initiative für schnelles  Internet in der Samtgemeinde engagiert und Verhandlungen über den Ausbau geführt hat, erläuterte gleich zu Beginn die große Bedeutung. Schon jetzt stößt das vorhandene Netz an seine Grenzen. Um die Internet-Anwendungen der Zukunft nutzen zu können, sind höhere Bandbreiten erforderlich. Essel wäre der vierte Ort in der Samtgemeinde, der für den Ortskern Essel und den  Esseler Wald ein Glasfasernetz erhalten kann - und dies ohne Kosten für die Kommune und dem Steuerzahler, freut sich der Samtgemeindebürgermeister.  Auch Essels Bürgermeister Bernd Block wies auf die Chancen für den Ort hin. "Kupfer ist von gestern. Es kommt jetzt auf jeden Esseler an mitzumachen, denn nur wenn sich vierzig Prozent beteiligen wird ausgebaut und diese Chance kommt nicht wieder."

htp Geschäftsführer Thomas Heitmann stellte ausführlich die Vorteile der neuen Technologie und die Vorgehensweise des Ausbaus dar. Dieser erfolgt  zu überaus interessanten Konditionen: Ein Hausanschluss mit Glasfaser bis ins Haus ohne weitere Anschlussgebühren  ist  der Regelfall. Nur in Ausnahmefällen, etwa wenn auf dem eigenen Grundstück mehr als zwanzig Meter verlegt werden müssen wird ein Beitrag fällig. Allerdings müssen sich die Esseler jetzt entscheiden, denn das Angebot gilt
nur im Erstausbau und nur bei Vertragsschluss bis Mitte April 2020. Auch auf die die monatlichen Gebühren ging der htp Chef ausführlich ein. So beinhaltet der  Standardanschluss einen Download mit schnellen  250 MBit/s. Auch der Upload ist mit bis zu 250 MBit/s um ein vielfaches  schneller als vom bisherigen DSL gewohnt. Im ersten Jahr werden hierfür monatlich 19,95 Euro und in den Folgejahren 44,95 Euro im Monat fällig. Mit enthalten ist eine Rufnummer und eine Flatrate in das deutsche Festnetz. Neue Kunden erhalten zudem eine Fritzbox von htp. 

Zum Ausbau kommt es aber nur,  wenn 200 Haushalte in Essel und Esseler Wald jetzt einen Glasfaservertrag schließen. Wichtig ist aber jetzt nach der Infoveranstaltung aktiv zu werden und die Verträge zu schließen.  Eine bloße Interessensbekundung reicht im Gegensatz zu früher nicht aus. Die Esseler Vereine bitten bei Vertragschluss den Vereinscode VWK1503259 anzugeben. Nur dann erhalten die Esseler Vereine 50 Euro von htp für ihre Vereinsarbeit und die Dorfgemeinschaft. Um eine Beratung und einen einfachen Abschluss zu ermöglichen, finden zudem in den nächsten Wochen weitere Beratungen im Esseler Schützenhaus statt. Folgende Termine sind bereits vorgesehen: 29.02 10:00 bis 15:00 Uhr  06.03.2020 10:00 Uhr – 18:00 Uhr, 07.03.2020 10:00 Uhr – 15:00 Uhr, 13.03.2020 10:00 Uhr – 18:00 Uhr und 14.03.2020 10:00 Uhr – 15:00 Uhr. Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit die htp Partner vor Ort  Hellfeuer telefonisch unter 05071/8000276 oder Kretschmann unter 05071-96840 bzw. direkt im Geschäft im Wiesenweg 1 in Schwarmstedt zu kontaktieren. Informationen über die Glasfaser-Initiative finden sich auch im Internet unter www.Glasfaser- Initiative-Schwarmstedt.de

Schnelles Internet für Essel und den Esseler Wald - www.Glasfaser-Initiative-Schwarmstedt.de



Über die Glasfaserinitiative

 Die "Glasfaser-Initiative Schwarmstedt" (früher "DSL-Initiative") setzt sich für einen Ausbau des Internets in der Samtgemeinde Schwarmstedt ein. Sie wurde am 19.02.2009 von Björn Gehrs ehrenamtlich gegründet. Ihre Aufgabe besteht in der Information und Interessenvertretung zur Schaffung neuer Angebote. So konnte seit 2009 mit verschiedenen Telekommunikationsanbietern der Ausbau in der Samtgemeinde Schwarmstedt vorangetrieben werden. Bis 2017 konnten so weite Teile der Samtgemeinde mit DSL und Vectoring mit Bandbreiten bis 100.000 KBit/s ausgebaut werden - ohne dass der Steuerzahler hierfür bezahlen musste.  Seit 2018 widmet sich die Initiative dem Glasfaser-Ausbau, weil dies zukunftssicher ist und die auch in der Samtgemeinde Schwarmstedt künftig benötigten höheren Bandbreiten mit der Glasfaser-Technologie erreicht werden können. Sie hat sich folgerichtig in "Glasfaserinitiative Schwarmstedt" umbenannt. Die Initiative verfolgt keine eigenen wirtschaftlichen Interessen. Verträge können sie daher nur bei den Telekommunikationsunternehmen abschließen.  Lesen Sie mehr in der Rubik "Jubiläum Zehn Jahre"